GELA
Rositta Virag
Lehen 67
A-5311 Innerschwand am Mondsee
Tel. + Fax: +43 (0)6232 6150
Email: info@gela.at

 
Willkommen
VERANSTALTUNGEN
LICHTEXPRESS
  Lichtexpress 77 - Anfang 2019
  Lichtexpress 75/76 - Herbst 2018
  Lichtexpress 74 - Frühjahr 2018
  Lichtexpress 73 - Sommer 2017
  Lichtexpress 72 - Frühjahr 2017
  Lichtexpress 71 - Winter 2016/17
  Lichtexpress 70 - Herbst 2016
  Lichtexpress 69 - Frühjahr 2016
  Lichtexpress 68 - Winter 2015/16
  Lichtexpress 67 - Herbst 2015
  Lichtexpress 66 - Frühjahr 2015
  Lichtexpress 65 - Winter 2014/15
  Lichtexpress 64 - Sommer 2014
  Lichtexpress 63 - Winter 2013/14
  Lichtexpress 62 - Herbst 2013
  Lichtexpress 61 - Sommer 2013
  Lichtexpress 60 - Frühjahr 2013
  Lichtexpress 59 - Winter 2012/13
  Lichtexpress 58 - Herbst 2012
  Lichtexpress 57 - Sommer 2012
  Lichtexpress 56 - Frühjahr 2012
  Lichtexpress 55 - Winter 2011
  Lichtexpress 54 - Okt./Nov. 2011
  Lichtexpress 53 - Juni 2011
  Lichtexpress 52 - April/Mai 2011
  Lichtexpress 51 - März 2011
  Lichtexpress 50 - Feb. 2011
  Lichtexpress 49 - Jan. 2011
  Channelings
  Aufstieg/Ascension & Spirituelles
  Gesundheit
  Umwelt
  English News
ONLINE SHOP
Lichtexpress Archiv
Meditationsthemen Archiv
Teilnehmerstimmen
Erfahrungsberichte
Spenden und Sponsor-Topf
Links
 

 
Newsletter
Jetzt abonnieren!
 

 
Seitensuche
 

LICHT UND FARBEN DER AURA - wie das Licht um den Körper strahlt - von Rositta Virag


Die Aura, ein lichtartiger Schein um den Körper, ist je nach Stimmung, Gesundheitszustand, geistig-seelischer Reife und Entwicklung verschieden.

Farbe brauchen wir zu unserem Leben. Sie macht unser Leben lebenswert, abwechslungsreich, eindeutig, freudig, entschlossen und sinnvoll. Wobei das keineswegs alle Attribute sind, die Farbe in unser Leben bringt. Sie können beliebig viele aufbauende und konstruktive, aber auch abbauende und destruktive Qualitäten den Farben zuordnen.

Stellen Sie sich vor, es gäbe keine Farben auf dieser Welt. Alles wäre grau in grau. - Schrecklich - nicht wahr?

Aber auch schon ein Mangel an Farbe wirkt auf unser Innenleben destruktiv, fahl, leer, sinnlos, routinegeprägt und langweilig. Ein gänzliches Fehlen von Farbe würde leid- und krankheitserzeugend wirken. Klare Farben hingegen, in all ihrer Vielfalt, schaffen Ausgeglichenheit im Gemüt, regen den Lerndrang und Fortschritt an und bewirken die evolutionäre Entwicklung unseres Planeten. Sie bringen eine gesunde Handlungsspannung zwischen Aktivität und Passivität, Bewegung und Ruhe, Gemüt und Intellekt, Festhalten und Loslassen, etc. und sind die Basis für unsere Unterscheidungsfähigkeit in der Wahrnehmung.

Der Mensch nimmt Farbe ganz automatisch wahr. Bewusst werden die Farben erkannt, die wir mit den Augen sehen. Doch es gibt auch Farben bzw. Farbschwingungen, die wir unbewusst wahrnehmen. Das sind die Schwingungen, die wir durch unsere Gemüt aufnehmen, wie zum Beispiel die Farben, die den Menschen umgeben, die Farben seiner Aura.

Farben in der Aura schwingen in verschiedenen Schwingungsfrequenzen und Rhythmen. Auch unsere inneren Stimmungslagen schwingen in verschieden Frequenzen und Rhythmen. So hat jede Farbe eine bestimmte Wellenlänge, ebenso wie jeder Gemütsausdruck eine bestimmte Wellenlänge hat. Einzelne Gefühle schwingen in unterschiedlichen Farben. So wird zum Beispiel intuitiv erfasst, dass Zorn rot ist, Freude gelb, Friede blau.

Die Aura, das Energiefeld rund um den physischen Körper, ist einerseits selbst äußerst wahrnehmungsfähig (durch subtiles Erahnen etwa) und andererseits - wenn es bewusst wahrgenommen wird - sehr aussagekräftig. Der erste Eindruck, den wir von einem fremden Menschen haben, entstammt den Schwingungen der Aura, also deren Farben. Dazu brauchen wir den Menschen gar nicht zu sehen. Alleine das unbewusste Erahnen oder Erspüren der Aurafarben ist ein Signal, diesen Menschen als angenehm oder beängstigend zu empfinden. Dieses Wahrnehmen geht blitzschnell und instinktiv vor sich - unser 6. Sinn. 

Wissenschaftlich bezeichnet ist die Aura ein lichtartiger Schein um eine physische Form, der von Hellsichtigen als eine Art farbige Wolke beschrieben wird und der je nach Stimmung, Gesundheitszustand, geistig-seelischer Reife und moralischer Entwicklungsstufe verschieden ist.

Um den physischen menschlichen Körper gibt es mehrere feinstoffliche Schichten der Aura, die sich wie Mäntel um den Körper legen. Ein Energiefeld sehr nahe zum physischen Körper ist der sog. „emotionale Körper”, an ihn grenzt der „mentale” und dann folgen die „spirituellen Körper”.

Auf Grund von verschiedenen Gefühle, Gedanken und Geisteshaltungen ändern sich die feinstofflichen Energiefelder, der Aura, ständig. Das kann - je nach Energieschicht - sehr schnell gehen, bzw. kann sich auch nur im Zuge größerer Lebenszyklen langsam ändern. Manche Farben in der Aura begleiten uns während des ganzen Lebens. Die Energieschichten, deren Farben sich schnell ändern, hängen von den Gefühlen und Gedanken ab. Sie sind die dichtesten der Energiefelder rund um den physischen Körper und liegen eng um ihn. Je nach Heftigkeit der Gefühle können sie sich kurzfristig auch weit ausdehnen. Auch starke Willenskräfte lassen das Energiefeld rund um den Körper anschwellen und zeigen eine gewisse Festigkeit. Dort, wo Willensschwäche ist, ist das Energiefeld eher diffus in seiner Konsistenz und verschwommen in seiner Farbe. Dort, wo Zögern und Unentschlossenheit ist, ist es unklar und verschwommen, manchmal fleckig und verschiedenfärbig.

Je leuchtender, strahlender, reiner und klarer die Farben sind, desto konstruktiver, sicherer und direkter sind das natürliche Auftreten und Handeln, die Urteilsfähigkeit und Lebendigkeit dieses Menschen.

Mittels der Aura-Fotografie lässt sich das um den physischen Körper liegende Energiefeld feststellen. Über Sensoren wird die Ausstrahlung gemessen. Diese Messdaten werden von einem Computer ausgewertet und auf ein Sofortbild belichtet. Auf Grund dieses Bildes lässt sich dann an Hand der Form, der Farbe, der Klarheit und Reinheit der Farbe, sowie ihrer Dichte und Helligkeit der Energiezustand des Fotografierten feststellen. Auf dem Aura-Foto sind die Kräfte zu erkennen, die momentan wirken und zur Verfügung stehen, bzw. genützt werden. Es zeigt sich, welche Potentiale genutzt werden, welche brach liegen, wo Energie fließt und wo sie stockt.

Andere, subtilere Aura-Schichten, die mit der Aura Camera nicht erfasst werden können, liegen etwas weiter vom physischen Körper entfernt und durchdringen alle dichteren Energiefelder. Sie stellen einen gewissen Grundton dar, in dessen Farben die Lebensaufgabe, die Lebensberufung, die Veranlagung, die Charakterologie, etc. zu finden sind. Veränderungen in diesen Bereichen treten durch größere Lebensänderungen, durch Bewusstseins-Erweiterungen oder -Verengungen, durch Schockerlebnisse, etc, ein. Zum Ausfinden dieser Lebens- und Aurafarben gibt es zwar kein technisches Instrument, doch kann durch Selbstbeobachtung diese gefunden werden. Dazu gibt es einen Fragebogen, nach dessen Ausarbeitung die persönliche Aurafarbe festgestellt werden kann. Diesen Fragebogen finden Sie hier. Doch es werden auch Seminare zum Erkennen der eigenen Aura-und Lebensfarbe angeboten.

Die Aura- und Lebensfarbe begleitet uns meist das ganze Leben lang und bildet die Grundlage, auf der jeder sein persönliches Leben aufbaut. Durch diese Farbe betrachten wir unser Leben, entwickeln unser Streben, wird die Art und Weise, wie wir Dinge angehen, was als wichtig empfunden wird und was dem Leben Sinn gibt, bestimmt.

Tests haben gezeigt, dass Erkenntnisprozesse während Therapiegesprächen, energieausgleichende Heilbehandlungen, Massagen, etc. die Aura ändern. Ätherische Öle, Bachblüten, Energiebalancen oder die Einreibung mit energetisiereten Hautölen, etc. harmonisieren und dehnen die Aura innerhalb kürzester Zeit aus. Auch Meditation, Yoga, körperliche Bewegung, positive Affirmationen, Stress, Ärger, Wut, sexuelle Erregung, Freude und andere Gefühle oder Tätigkeiten schaffen schnell andere Energiefelder, die so lange bleiben, wie dieser Zustand anhält. Erfahrungen haben gezeigt, dass Krankheit immer im Feinstofflichen (mit lebensfeindlichen Gedankenmustern und Emotionen) beginnt und es eine gute Weile dauert, bis sie sich im Körper manifestiert. Ebenso wird bleibende Heilung nur durch Erkennen und Ändern der fehlgeleiteten Energien, also Kurskorrektur der hinderlichen Lebensgewohnheiten, erreicht.

Ich selbst habe tiefgreifende Erfahrungen mit der endgültigen Heilung von einer schweren Krebserkrankung durch Kurskorrektur und Änderung der Lebensgewohnheiten erlebt. Auf Grund dieser Erfahrung vermittle ich in Seminaren seit Jahren wie die eigenen Gefühls- und Gedankenmuster zu ändern sind, um wieder zu Lebensfreude, Lebenssinn und Heil-Sein zu kommen.

Es gibt zur Vertiefung des Wissens über die Aura, Energiefelder und deren Farben, sowie zur Selbsterfahrung die umfassende AURA + ENERGIE-AUSBILDUNG und die CHANNELING-Ausbildung, sowie die „WEISSES GOLD“-Schule für Lichtarbeiter. All diese Seminare und Ausbildungen sind für Therapeuten, als auch für Laien zu empfehlen. Hier werden viele Wissensgebiete vermittelt und Erfahrungen erlebt, die eine berufliche Neuorientierung ermöglichen und wesentliche Qualitätsverbesserungen im eigenen Leben bringen. Die Ausbildungen werden nach erfolgreichem Abschluss mit dem GELA-Zertifikat honoriert. Für nähere Informationen über die Ausbildungen rufen Sie Tel. 06232/6150 oder schauen hier nach.


DIE FARBEN AM AURA FOTO

Die Farben der Aura deuten auf folgende Gemütszustände und Veranlagungen hin:

ROT zeigt Aktivität, Wille, Kraft. Es ist eine sehr aktive, dynamische Energie, mag Herausforderungen, den Kampf, die Veränderung, das physische Umsetzen, ist ungeduldig, drängend. Menschen mit viel Rot sind emotionsgeladen, leidenschaftlich. Es kann auch Wut und Zorn ausdrücken, sowie Erotik und sexuelle Liebesenergie.

ORANGE kombiniert Aktivität mit Denken. Es zeigt Spannkraft, Entdeckungsfreude, Vitalität, Erregung, Aufregung und Lebendigkeit. Helles Orange bedeutet Fröhlichkeit, Positivismus und Mut. Dunkles, bräunliches Orange weist auf Überforderung, Müdigkeit, Eifersucht, Konkurrenzdenken, Ehrgeiz, Gier, Zwang oder den Konsum von Medikamenten hin.

GELB zeigt Erkenntnis über den Verstand und den Intellekt. Es zeigt die Beschäftigung mit mentalen Dinge, Lesen oder Lernen, sowie ein starkes Sicherheitsbedürfnis. Helles Gelb spricht von sonnigem Gemüt, Fröhlichkeit, Spritzigkeit und guter Intuition. Trübes, dunkles Gelb bedeutet Anstrengung, auch Schlauheit und kontrollieren wollen.

GRÜN ist die Farbe der Mitte, zeigt Wohlwollen, Freundschaft, Sympathie, Naturverbundenheit, einen guten Zugang zu materiellen Dingen (auch Geld), Erfolgsstreben, das Bedürfnis nach Weite und Freiheit. Türkis läßt Heilung erahnen. Ein helles Grün deutet auf Harmoniestreben und Ausgeglichenheit hin. Dunkles Grün spricht von Unbeweglichkeit, Habenwollen, Konsumdenken oder ausnützendem Verhalten (auch sich selbst gegenüber!) und einem Workaholic-Verhalten.

BLAU spricht von innerer Ruhe, Geborgenheit, Vertrauen, Nächstenliebe, Tiefe, und Geduld. Es zeigt große Hilfsbereitschaft und die Fähigkeit für andere da zu sein, sowie von einem großen unausgesprochenen Liebesbedürfnis. Es spricht von der Fähigkeit zu beschützen ebenso wie von Schutzbedürfnis, Reserviertheit, Introvertiertheit und der Neigung zu Depressionen. Blau spricht je nach Schattierung von erhebender Gläubigkeit bis fanatischer Religiosität und Selbstaufopferung.

VIOLETT zeigt spirituelle Wandlung, Transformation, Aufnahmebereitschaft, Feinfühligkeit, Intuition, ein nach Innen Horchen, sowie Flucht vor der Realität. Ein magenta-farbiges Violett zeigt kraftvolle Umsetzung höherer Ideale und auch Angst vor Unbekanntem. Lila spricht von einer Liebe für Immaterielles und dem Suchen nach magisch-mystischen Lösungen außerhalb des Irdisch-Physischen.

WEISS zeigt das Vorhandensein eines ungelebten Potentials. In Weiß sind alle Farben in ungeoffenbartem Zustand enthalten, sozusagen als Möglichkeit da, doch nicht in einer Richtung (wie z.B. rot, grün, gelb, etc.) ausgedrückt. Von Weiß wird alles Herankommende reflektiert, also zurückgeworfen. Es wirkt daher wie eine Schutzschicht. Rein weiß unterlegte Farben deuten auf eine Erhöhung dieser Energie hin. Gräuliches Weiß zeigt die starke Tendenz des Rückzugs, eventuell auch des körperlichen oder seelischen Schmerzes.


Weitere Artikel über die Energiefelder, Aura und Chakren folgen demnächst.

Rositta Virag



Gerne können Sie diesen Text weitergeben, doch bitte nur mit folgender Quellenbezeichnung:
© 2009 - Rositta Virag - www.gela.at
Danke.


 
 
   
Copyright © 2007 GELA, All rights reserved